Was ist Carsharing?

Carsharing steht für die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen. Bei dieser besonderen Form der Autovermietung können die Carsharing-Autos stundenweise sowie für längere Fahrten (z.B. im Urlaub) spontan oder im Voraus reserviert werden. Die Carsharing-Stationen befinden sich in Wohngebieten und sind für alle Carsaring-Mitglieder 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zugänglich. Grundsätzlich kann sich jeder bei Carsharing anmelden; die wichtigste Voraussetzung zur Anmeldung ist ein gültiger Pkw-Führerschein.

Carsharing ist eine praktische Alternative zum eigenen Pkw für alle, die ein Auto nicht für den täglichen Weg zur Arbeit oder ähnliches benötigen. Wer nur ab und zu ein Auto braucht, kann mit Carsharing bequem Autofahren, ohne ein eigenes Fahrzeug zu besitzen oder kaufen zu müssen; kann die Vorteile eines Autos genießen, ohne sich um Fahrzeugwartung und -pflege kümmern zu müssen.

Über 19.200 Bremerinnen und Bremer nutzen bereits die Carsharing-Angebote in der Stadt – Tendenz steigend. Ihnen stehen fast 400 Fahrzeuge an über 120 Stationen zur Verfügung sowie 50 stationsungebundene (free-floating) Fahrzeuge (Stand: Dezember 2020). Bei den stationsgebundenen Fahrzeugen bringt man das Auto nach der Fahrt immer auf seinen reservierten Parkplatz zurück bringt – genau wie beim eigenen Auto, aber ohne dass man lange nach einem Parkplatz suchen muss! Das ergänzende Angebot der stationsungebundenen Fahrzeuge darf man beliebig im Geschäftsgebiet des Anbieters abstellen. Für verschiedene Anlässe gibt es bei allen Anbietern in Bremen jeweils passende Fahrzeuge: vom Kleinwagen und Elektrowagen bis zum Kombi oder Transporter.

Um Mitglied beim Carsharing zu werden oder mehr über einzelne Nutzungsbedingungen zu erfahren, sollte man sich direkt an die Carsharing-Anbieter in Bremen wenden.


Vorteile für Stadt und Umwelt

Jedes Carsharing-Fahrzeug in Bremen wird durchschnittlich von mehr als 45 NutzerInnen gebraucht und da Carsharing-NutzerInnen oft ihr privates Fahrzeug abschaffen können, ersetzt jedes Carsharing-Fahrzeug 16 private Autos. Das spart Platz und sorgt für mehr Raum für Menschen. Hiervon haben alle etwas, sowohl Autofahrer als auch Fußgänger und Radfahrer.

Carsharing leistet zudem einen positiven Beitrag für Klima und Umwelt, denn im Vergleich zur deutschen Durchschnittsflotte sind die Carsharing-Autos moderner und umweltfreundlicher. So wird der CO2 Ausstoß verringert und die Luftqualität verbessert. Zudem ist nachgewiesen, dass aktive Carsharing-NutzerInnen im Vergleich zu klassischen Autobesitzern weniger Auto fahren, dafür aber mehr Bus und Bahn und in Bremen natürlich auch mehr Fahrrad fahren. Wer mehr dazu wissen möchte, kann sich die in 2018 veröffentlichte Studie zur „Analyse der Auswirkungen des Carsharing in Bremen“ durchlesen.


Ziele in Bremen

Der hohe Parkdruck in vielen Stadtteilen Bremens ist häufig ein Ärgernis. Autos parken auf Gehwegen oder auch in Kreuzungen hinein, behindern so Rettungs- und Müllfahrzeuge, Fußgänger, Radfahrer und Menschen mit Behinderung.  Um den Parkraum entlasten zu können, wird in Bremen das Carsharing gefördert, denn diese Mobilitätsform ergänzt andere umweltfreundliche Mobilitätsangebote in der Stadt und bietet für Viele eine praktische Alternative zum eigenen Auto.

Die Bremer Politik hat die Vorteile von Carsharing erkannt:  Im Jahr 2009 wurde der Carsharing Aktionsplan in den Fachdeputationen einstimmig beschlossen. Dieser sieht vor – ebenso wie der Verkehrsentwicklungsplan 2025 – bis zum Jahr 2020 mindestens 20.000 Car-Sharer in Bremen zu erreichen, um den öffentlichen Straßenraum um rund 6.000 Pkw zu entlasten.  Um dieses Entlastungsziel zu erreichen, wird u.a. das Netz an „mobil.punkte“ und „mobil.pünktchen“ im gesamten Bremer Stadtgebiet weiterausgebaut sowie die Integration von Carsharing in Neubauvorhaben gefördert.